Deutsche Webstatistik 4. Quartal 2010

Deutsche Webstatistik 4. Quartal 2010
4. Jan 2011

Aktuelle repräsentative Daten zur Entwicklung im Desktop und Mobile Internet sind immer gefragt, die Webtrekk Langzeitstudie ist gerade für den deutschen Markt interessant. Die Entwicklung im Browsermarkt und bei den mobilen Endgeräten ist derzeit wieder spannend. (Ein klein wenig habe ich gekürzt, bei den Themen Suchmaschinen und Bildschirmauflösung gab es keine bemerkenswerten Entwicklungen.)

Webtrekk stellt in seiner aktuellen Quartalsstatistik fest: Internet Explorer wieder deutlich stärker als Mozillas Firefox, Googles Chrome auf dem Weg aus der Nische, Marktanteil vom IE 9 noch äußerst gering – Windows Phone 7 steigt mit nur 0,12% Marktanteil unter den mobilen Geräten ein, Android knackt 5 Prozent Marke – Apple-Nutzer sind schnelle Wechsler beim Austausch von älteren gegen neueste Geräte – Windows 7 überholt Windows Vista.

Browser

Im Browsermarkt ist der Internet Explorer auf dem Weg zu neuer Stärke und liegt wieder vor Firefox. Ob er dabei lediglich von einem Kampf zwischen Firefox und dem aufstrebenden Google Chrome profitiert, wird sich erst in diesem Jahr mit den neuen Versionen Firefox 4 und IE 9 zeigen.

101230_pressegrafiken_browser

101230_pressegrafiken_browser_verlauf

In Zahlen: Mozilla/Firefox verliert in diesem Quartal deutliche 4,45% und liegt mit 36,36% Marktanteil nun hinter dem Internet Explorer. Der Internet Explorer 8 profitiert davon, er verbessert sich um 3,64% auf 26,97% und gewinnt mehr als die beiden älteren IE-Versionen 6 und 7 mit 0,74% und 0,58% verlieren. Aufgrund des hohen Anteils von Windows XP und des Beta-Stadiums ist der Marktanteil vom IE 9 mit 0,25% noch äußerst gering. Über alle Versionen verzeichnet der Internet Explorer 42,9% Marktanteil. Auch Googles Browser Chrome kann im Vergleich zum vorherigen Quartal deutlich zulegen (+2,59%), er ist mit 5,78% auf dem Weg aus der Nische – den IE 6 (4,17%) und Opera (1,7%) hat er hinter sich gelassen. Apples Safari stagniert mit -0,05% bei einem Marktanteil von 12,52%.

Betriebssysteme

Apple stagniert nach einem langen fast unterbrechungsfreien Wachstum von 4,83% im ersten Quartal 2008 auf 11,59% im dritten Quartal 2010 bei nunmehr 11,44%. So profitiert Microsoft nicht nur vom anhaltenden Umstieg von Windows XP und Vista auf Windows 7, sondern legt auch insgesamt um 0,46% zu.

101230_pressegrafiken_betriebssysteme

In Zahlen: Wie erwartet hat Windows 7 (20,9%) in diesem Quartal Windows Vista (18,97%) überholt. Microsofts neuestes Betriebssystem Windows 7 gewinnt 3,51% Marktanteile und gleicht so die Verluste der älteren Windows-Systeme (2000, XP, Vista) von 3,05% aus. Der Umstiegstrend vollzieht sich zumeist innerhalb der Windows-Familie, Mac OS X, Unix/Linux und alle anderen Betriebssysteme stagnieren mit leichten Verlusten.

Mobile

Die Überraschung unter den mobilen Geräten ist das Motorola Milestone. In den vorherigen Quartalen 2010 erreichte das Android-Smartphone nur um die 1% Marktanteil, legt nun aber deutlich zu und verzeichnet im vierten Quartal 5,5% Marktanteil. Alle anderen Geräte der Hersteller Apple, Palm, Nokia und HTC stagnieren bei leichtem Verlust, ebenso wie deren mobile Betriebssysteme iOS (Apple), WebOS (Palm), RIM (Blackberry) und Symbian (Nokia). Unter den mobilen Betriebssystemen kann einzig Android in diesem Quartal zulegen (5,97% / +1,99%). Neueinsteiger mit kaum wahrnehmbaren 0,12% ist das seit Oktober erhältliche Windows Phone 7.

101230_pressegrafiken_mobilegerte_apple

Apple bleibt mit seinen mobilen Geräten unangefochten stabiler Marktführer (85,18% / -0,13%). 39,61% des mobilen Traffics entfallen auf das iPhone mit iOS 4, das damit satte 8,89% zulegt. Das iPhone mit iOS 3 hingegen gehört wohl schon zum alten Eisen, denn es verliert mit 12,93% mehr als die Hälfte seines Marktanteils im Vergleich zum letzten Quartal und steht nun bei 9,72%. Auch der iPod verliert 2,07%, es gehen noch 6% der Nutzer mobiler Geräte mit ihm online. Das iPad hingegen legt nochmal deutlich um 5,97% auf 29,85% zu. Hier zeichnet sich ein Umstiegstrend innerhalb der Apple-Familie ab, von iPhone mit iOS 3 und iPod auf iPhone mit iOS 4 und iPad – oder anders gesagt: von alt auf neu.

101230_pressegrafiken_mobile_os

Cookies

90,04% der Nutzer akzeptieren 3rd-Party-Cookies, das sind 3,65% weniger als im ersten Quartal 2010.

Fazit

Chrome wird dieses Jahr weiter zulegen, Google forciert das Browsersegment zunehmend. Auch die Entwicklung bei den Tablets bringt Bewegung, durch die hohen Auflösungen sind nun auch normale Websites mit den mobilen Geräten vernünftig aufrufbar. Dabei dominiert im iOS und Android Market allerdings die Webkit Browserengine, die im Desktopbereich eher eine untergeordnete Rolle spielt (Safari und Linux)

1 Kommentar

  1. Zu beachten ist auch, dass heute zwar reichlich 80% der Besucher eine Bildschirmauflösung von mindestens 1024×768 hat, die Größe der Browserfenster aber andere Daten zeigt. Auch dort sieht die Mehrheit Fensterbreiten von mehr als 1000 Pixeln, die Höhe liegt aber zum Großteil unter 600px. Das hat natürlich mit den verschiedenen Bedienelementen und -leisten zu tun, sollte aber gerade beim Design von Landing Pages, Formularen oder Startseiten unbedingt berücksichtigt werden.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>